Thailandpass: Probleme bei der Einreise mit Booking.com?

Anforderungen und Regeln harmonieren nicht mit Thailand-Pass Einreisebedingungen Kunden sind nervös - wir auch!

Was soll ich tun? Ich buche immer meine Reisen bei billigen Hotelportalen?
Ganz ehrlich? Als Reiseveranstalter sind wir nun 35 Jahren in der Touristik tätig und genießen daher einen enorm guten Ruf bei den thailändischen Behörden. Auch in Sachen Einreise, können unsere Kunden sich sicher sein, die besten Profis hinter sich zu haben! Hat eben doch viele Vorteile, bei einem örtlichen Spezialisten zu buchen, anstatt bei Hotelportalen mit Sitz in Steueroasen, welche Ihre Kunden bei Probleme hängen lassen. Wir leben hier und kennen unsere Heimat. Thailand-Spezialisten.com

Booking.com und Thailand-Pass Probleme
Probleme mit Booking.com: Anfordrungen für die Einreise unter Corona und Thailand-Pass-Modell ist nicht ausreichend

„Und hey: Wir lieben Bokking.com! Die haben auch echt tolle Anwälte.“

Bitte beachten Sie, dass Sie keine Hotelreservierungen über Booking.com vornehmen, da diese nicht vollständig den thailändischen Einreisebestimmungen entsprechen und zu einer verzögerten Berücksichtigung führen können. So stand es im engl. auf der Thailand-Pass Seite. Heute diskutieren wir darüber im FAQ-Style und geben unsere Meinung und Empfehlungen dazu:

  • Notabene: Aktuell wird weiter geforscht, welche Probleme wirklich genau anliegen und vor allem was das TAT und die Regierung dazu sagt und welche Problemlösungen wirklich effektiv und garantiert werden. Wir werden diesen Artikel s schnell wie möglich updaten – in der Zwischenzeit hoffen wir auf unsere Leser mit Unterstützung im Kommentarbereich!

Soll ich stornieren oder warten was die thailändische Regierung unternimmt?

Die meisten Reisenden, welche wir über das Problem Booking.com und Thailandpass aktuelle lesen, diskutieren zitternd auf Facebook und diversen Channels. Die meisten Änderungen und Empfehlungen an bereits gebuchte Hotels auf der Hotelplattform lautet stornieren und neu buchen. Ist das so einfach?  Schauen wir mal genauer hin:

Frank schreibt folgendes:

  • „Stornieren und direkt beim Hotel buchen. Es ist sowieso einfacher, mit Änderungen umzugehen. Wer will schon, dass die Regierung etwas so Wichtiges verzögert?“

Wir denken dazu folgendes:

Buchungswebsites sind oft einfacher als der direkte Umgang mit thailändischen Hotels. Stopp! Halt, stehen bleiben bevor nun eine Revolte ausbricht. Wir meine das liebevoll und charmant. Aber erfahrene Thailand-Reisende und hiesige Expats wissen genau, was wir damit meinen.

Außerdem hey, wir schreiben in Kooperation eines Reiseveranstalters und wir 4 Schreiberlinge leben davon, Ihnen, geschätzter Leser auch Affilatelinks von Booking.com zu servieren. Aber wir sind da ganz cool im Umgang und bleiben transparent.

 

Die ganze Geschichte hat halt Vor- und Nachteile und wenn Sie diese alle kennen, ist es doch Ihnen überlassen in Eigenregie bei  Hotelplattformen zu buchen oder eben mit einem Reiseveranstalter, der zudem auch noch lokale Reisebüros vor Ort in Thailand hat, seit fast 40 Jahren in der Touristik tätig ist, flexible Storno-Optionen anbietet UND 24h erreichbar ist, und zwar persönlich, mit studierten Touristiker am Apparat und den Kunden nicht eine 0800 Hotellinie mit Callcenter-Charme bereitstellt.

 

Schauen Sie einmal hier, wie transparent wir auch die Preisprüfung machen zwischen unseren Konditionen und Booking.com: (in diesem Fall hinter dem Link, sehen Sie 7 Preisbeispiele für Phuket-Sandbox zwischen Booking.com und Thailand-Spezialisten.com für SHAhotel auf Phuket unter Thailand-Pass-Phuketsandbox-Bedingungen) Phuket-Sandbox Reisen

Kann ich Booking.com verklagen, wenn ich Probleme bei der Einreise bekomme?

Wir haben zwar das nigelnagelneue Projekt „Frag einen Touristiker“ auf Thailand-Spezialisten erweckt, aber um bei Klagen mitreden zu können, fehlt uns das Jurastudium und da dürfte „frag einen Anwalt“ empfehlenswert sein.

 

Aber:

Unsere Gedanken dazu sind folgende:

Klar ist eine Klage denkbar. Wobei ich spontan davon ausgehen werde, dass dies Problem im Keim erstickt werden wird, wenn es nicht schon ist. Große Plattformen wie Kollege Booking.com haben nicht umsonst Marktposition bezogen. Booking.com ist bis heute Marktführer der Online-Touristik (Hotelbuchung bezogen) – die haben Ihre hausinternen Anwälte bestimmt alles wasserdicht abdichten lassen.

  • Nichts zu trotz: Was passiert, wenn nun ein Tourist, der eine bestätigte Hotelbuchung von Booking.com bekommen hat, aber diese nicht konform genug mit der Thailand-Pass-Einreise und dessen zahlreichen Regeln und Details, konform ist?
  • Was tun? Nun, diesen Fragen wird unsere beschauliche Redaktion, bestehend aus 4 charmanten Reiseautoren, auf den Grund gehen und hier im Laufe des Tages und der nächsten Woche bestens auf den Zahn fühlen.

Verklagt vielleicht Booking.com die thailändische Regierung?

Warum sollte eine Hotelbuchungswebsite wie Booking.com die thailändische Regierung wegen Verleumdung verklagen? Wenn Die Touristen doch darunter am Ende leiden? Sollen halt Booking.com schauen, dass diese die Anforderung der landesweiten neuen Corona-Sicherheitshinweise hinbekommt.

Das wäre ja wahnwitzig, wenn ein Multi Milliarden Konzern deswegen die Anwälte von der Leine lässt. Am Ende geht es um den kleinen Groschen der Urlauber!

Aber Thailandspezialisten von euch geschätzten Leser wissen es ja vielleicht: Hier verklagen Hotels (teils erfolgreich) Hotelgäste, welche auf TripAdvisor eine schlechte Bewertung abgegeben haben und die Klage beläuft sich auf ca. 50.000 Millionen THB (1.309.358,23 Euro) 😐

Dennoch: Es geht hier um Gesundheit und wenn nun mal Booking.com etwas nicht bedacht hat, was nicht Regelkonform mit den thailändischen Coronagesetzten ist, dann müssen die Jungs halt nun etwas unternehmen.

Ist es denn nicht einfacher und billiger bei Booking.com als bei euch oder einem Hotel direkt zu buchen?

Dazu könnte der Michael Schaller eine Seite mehr als füllen. Ja es ist meistens billiger und wahrscheinlich auch „einfacher“ und meinetwegen noch bunter und faszinierender. Aber …

 

Marktgiganten, mit 3 Buchstaben der mehr, nutzen Ihre Position aus und verabreichen den kleinen Hotels (Gasthäuser, Unterkünfte, Homestays etc. auch knallharte Knebelverträge. Die Eigentümer bleibt ja auch keine andere Wahl, um Ihre Hotelzimmer zu verkaufen. Bei Agoda ist mir die Zahl 25 bis 30% noch bekannt – das müssen Anbieter an Agoda zahlen. Ist es da nicht logisch, dass kleine Hotels entweder pleitegehen OER ihre Preise anziehen? Und Sie der Kunde dann doch am Ende mehr zahlt als wie beim Hotel direkt bzw. woanders? Mal darüber nachgedacht?

 

Bei den Großen Spielern wie Marriott, Hilton etc. ist das eine ganz andere Richtung und jetzt auch nicht von Interesse darauf einzugehen. Das ist eine Geschichte für einen anderen Tag, wie Stephen King gerne sagt.

 

Noch eines dazu – ein Thailand Insidertipp: Haben Sie zukünftig vor ein kleinen Guesthouse über eines der großen Onlineportale? Gehen Sie vorher zum Guesthouse Besitzer (Anruf oder E-Mail reicht) und zeigen Sie ihm den Preis bei Bokking.com oder Agoda und fragen Sie ihn, ob er Ihnen den Preis auch geben kann. Die Eigentümer erden dankbar sein, da sie keine Provision an den Marktführer abdrücken müssen. Große Hotels haben wie gesagt Knebelverträge und dürfen das nicht bzw. meistens haben Sie ja eine Mitarbeiterin an der Rezeption, die auch keine Bevollmächtigung der Entscheidungsgewalt hat.

 

Wie gesagt, das Thema besprechen wir ein anderes Mal tiefgreifender.

 

Schauen Sie wieder vorbei, um sich aktuell zu halten – aber vor allem helfen Sie uns und den geschätzten Lesern, am Ball zu bleiben. Schreiben Sie im Kommentarbereich Ihre Erfahrung mit Booking.com und die Thailand-Pass-Einreise.

 

Und teilen Sie doch auch Ihre Gedanken und Ideen mit! Und da wir heute schon bei dem Thema Probleme mit dem Thailand Pass sind, gleich noch eines – Häufigsten Probleme bei der Beantragung des Thailand-Passes  Effektive Problemlösungen und eine reibungslose FAQ der Spezialisten

 

Herzliche Grüße aus Hang Dong, Chiang Mai, Bangkok und Koh Lanta

Ihr Team – die fantastischen 4 Autoren von Thailand-Spezialisten.com


FAQs und Erfahrungsberichte von unseren Lesern

Frage von Benjamin:

Bitte beachten Sie, dass Sie keine Hotelreservierungen über Booking.com vornehmen, da diese nicht vollständig den thailändischen Einreisebestimmungen entsprechen und zu einer verzögerten Berücksichtigung führen können

Ich habe am Sonntag, dem 2. Januar, über die Website ein Hotel für die Phuket Sandbox gebucht. Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?

 

Antwort von Annika Hasselkamp:

Hallo Benjamin,

Mein erster Gedanke:

Stornieren und direkt beim Hotel buchen, bzw. absolut sicher sein das alle Anforderung eingehalten werden bei einer SHA-Hotel-Buchung. (Gerne auch bei uns dein gewünschtes Hotel anfragen und wir schauen für wie viel wir es bekommen und teilen dir den Preis sofort mit. Wir haben auch tolle Konditionen und mit vielen Hotels Direktverträge.

 

Aber bedenken Sie, dass ich jetzt gerade nicht Ihre genauen Reisedaten kenne und welches Thailand-Pass-Einreisemodell Sie gewählt haben. Es gibt viel zu berücksichtigen und ich muss auch erstmal das Problem, dass Booking.com nicht mit dem Thailand-Pass harmonieren soll, genauer durchleuchten.

 

Klar, ob Sie nun überhastet stornieren wäre eine Option, aber optimal nicht. Denn dies ist ja abhängig davon, wann Sie reisen, welche Thailand-Pass-Verknüpfung sie haben und diverse Faktoren mehr, die ich jetzt nicht kenne.

Ich würde noch abwarten, wie es sich entwickelt. 

 

Viele Grüße

Annika, Team Thailand-Spezialisten

Wer hat geschrieben?

 

Weiterführende & nützliche Links:

  1. Thailand-Pass: Neue Sandboxziele hinzugekommen – Samui, Phangan, Koh Tao, Krabi …
  2. Bestehende Test & Go Inhaber können OHNE Frist einreisen
  3. Aktuell: Effektiver Guide für die Einreise nach Thailand, während Corona
  4. Leitfaden: Thailand-Pass beantragen
  5. Umfangreiche FAQs für Test & Go | Sandbox | ASQ | Einreise Thailand-Pass

Frag einen Touristiker & das Schwarmkollektiv | uns 4 Autoren & unsere geschätzten Leser!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Herbert (Sonntag, 09 Januar 2022 05:29)

    Ich kann mir persönlich schon vorstellen, dass nicht nur Booking.com solche Probleme mit der Thailand Einreise hat. Corona ist eine harte Zeit mit besonderen Regeln. Ich würde da wirklich lieber Thailandspezialisten aufsuchen und dort buchen, denn schließlich sind das Menschen und wie die auch selbst oft betonen "Ausgebildete Touristiker". Ich würde mich lieber auf echte Menschen verlassen anstatt auf ein Buchungssystem zu dieser Zeit!

    Ich habe das auch so gemacht im übrigen ;) aber Abreise steht erst noch an. Service war bei Thailand-Spezialisten.com der beste den ich je hatte! Keine Übertreibung.

    Besonders die Frau Tanner aus der Reiseberatung ist super freundlich und kompetent. Bettina, wenn Du das liest, danke noch mal vielmals für die tolle Beratung. Meine Frau und ich freuen uns schon Sie persönlich in Bangkok kennen zu lernen.

    Grüße,
    Herbert

  • #2

    Sven Sven (Sonntag, 09 Januar 2022 05:42)

    Einmal hatte das Booking.com-System einen „Fehler“ im System, bei dem, wenn sie eine Woche im XYZ-Hotel gebucht haben, alles bestätigt wurde und sie später auf ihre Website zurückgekehrt sind, um sich vielleicht andere Daten für das gleiche X-Hotel anzusehen, hat das irgendwie als Stornierung Ihrer ersten Buchung gewertet.

    Mit diesem Fehler bei Booking.com sind wir bei einer Buchung in Thailand erwischt worden. Als Sie versuchten, es korrigieren zu lassen, war der Preis für diese Woche natürlich gestiegen, Überraschung. Nach ein paar wütenden E-Mails wurde das Problem gelöst und zum ursprünglichen Preis behoben, aber wir sind seitdem nicht mehr in die Nähe von booking.com gekommen.

  • #3

    Nadja (Sonntag, 09 Januar 2022 05:45)

    Hotel.com, Booking.com usw. sind wirklich praktisch.
    Ich buche meistens lieber direkt für Prämien und Änderungen werden leicht erledigt, wenn Sie direkt mit dem Hotel verhandeln.
    Meiner Erfahrung nach werden Sie auch eher Upgrades erhalten.
    Das heißt, ich habe gerade Center Point Korat auf Hotels.com gebucht, weil es 180 Baht billiger war als die Werbung auf der Website.

    LG Nadine