Thailand Impfungen


Empfohlene Impfungen für Thailand | Gibt es Pflichtimpfungen - sind welche vorgeschrieben und wie hoch sind die Kosten? Bekommen Kinder spezielle Impfstoffe? Diese & weitere Fragen zur Gesundheit und Risikominimierung im Urlaub werden hier und jetzt besprochen:

Thailand Impfungen
Gesundheitswesen

 

Impfungen für Thailand sind bei Einreise aus Deutschland, der Schweiz und Österreich derzeit keine vorgeschrieben (Notwendige Pflicht-Impfungen).
Für Covid-19 Virus SARS-CoV-2 bedarf es selbsterklärend einer Pflicht-Impfung. (Noch!)

 

Vor der Reise jedoch wird eine Auffrischung der Tetanus-Impfung empfohlen sowie eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis A.

 

Abhängig vom Reisestil und der Reisedauer ist ebenfalls eine Impfung gegen Tollwut (Rabies), Typhus und Japanische Enzephalitis zu empfehlen, sowie eine Immunisierung gegen Hepatitis B.


Empfohlene Impfungen für den Thailandurlaub im Kurzüberblick:

  • Hepatitis A + B - Kombi-Impfung. Bei einer Kombinationsimpfung sind 3 Impfungen notwendig. Die Kosten belaufen sich je nach Impfstoff bis ca. 200 €.
  • Tollwut, wenn man beabsichtigt Trekkingtouren zu unternehmen, aber auch gegen evtl. Bisse und Kratzer durch Hunde und Katzen. Kosten, beispielsweise mit dem Impfstoff Rabipur®, ca.: 70 €
  • Medikamentöse Malariaprophylaxe (Notfall-Selbsttherapie). Wir empfehlen Malarone®, 12 Filmtabletten N1, Kosten ca. 40 €. Ist aber nicht notwendig, wenn Sie nicht gerade auf lange Dauer abseits von touristischen Orten reisen. Bei ersten Symptome wie Fieber bitte sofort ein Krankenhaus aufsuchen!
  • Außerdem empfehlen wir eine Impfung gegen den Japanische Enzephalitis Virus. Die Kosten für eine Impfung belaufen sich in Deutschland ungefähr bei 90 Euro und hält 1 Jahr. Allerdings bieten auch thailändische Krankenhäuser weitaus günstiger (Ca. 10 €) einen hochqualitativen Impfstoff an. 

Lesen Sie unsere umfangreichen Informationen zu jeder verfügbaren Impfung, Infektionskrankheiten, Gefahren und Maßnahmen zur Risikominimierung von Tropenkrankheiten sowie Gesundheitstipps für Thailand-Reisen.

Ebenfalls möchten wir Ihnen die Reisepraxis bei Globetrotter ans Herz legen. Dort werden Sie von reisemedizinisch fortgebildete Ärzten professionell beraten. Welche Schutzimpfungen von Ihrer Krankenkasse übernommen werden, müssen Sie bitte mit Ihrem Hausarztarzt absprechen.

Schon geimpft? Bereit für einen Aufenthalt in Thailand? Folgen Sie uns bitte und schauen Sie sich unsere Top-Reiseangebote an!


Covid-19 und der Urlaub in Thailand | Corona-Impfungen und die Einreise

Covid-19 & Impfung für den Thailand Urlaub: sommerliche Temperaturen, kilometerlange Strände, türkises Meer - Thailand ist bei deutschen Tourist*Innen ein beliebtes Urlaubsziel, wenn es um Fernreisen geht. Und dann kam Corona, und plötzlich war alles anders. Lange Zeit war Thailand nur unter erschwerten Bedingungen erreichbar. Thailand gilt zwar immer noch als Hochrisikoland, da die Inzidenzzahlen hoch sind. Dennoch gibt es ab 1. November für Tourist*Innen mit Impfung eine Erleichterung. Dem Urlaub in Südostasien steht demnach kaum noch etwas im Wege.

 

Ob Sie eine Impfung für Corona (Covid-19) benötigen (und falls ja, welche und wie viele) werden Ihnen unsere Reiseberater genaustens mitteilen. Ob Sie nun deutscher, österreichischer oder Schweizer Staatsbürger sind und in Thailand Urlaub machen wollen; Zögern Sie bitte nicht und kontaktieren Sie die Thailand-Spezialisten um Ihren Urlaub in Thailand zu buchen und reisen Sie sorgenfrei!



Schutz vor Mückenstichen und damit verbundenen gefährlichen Tropenkrankheiten

Um eine gewisse Vorsorge zu treffen, sollte man in nicht klimatisierten Hotels nur unter einem Moskitonetz schlafen. Ab dem späten Nachmittag sich unbedingt mit Moskitolotion eincremen (oder Mückenspray verwenden) und wenn man abends draußen sitzt, Arme, Beine und Füße möglichst ganz bedecken und dazu „Moskitokolis“ abbrennen. Bei Reisen in den endemische Dengue-Fieber Gebieten ist in den frühen Morgenstunden sowie am späten Nachmittag die Anwendung vom Mückenmittel absolut zu empfehlen. Lesen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit folgenden Artikel: Mückenschutz in Thailand - effektive Schutzmaßnahmen vor Mückenstichen und damit verbundenen Tropenkrankheiten.



Dengue-Fieber

Denguefieber ist in Thailand sehr stark verbreitet, besonders während der Regenzeit. Stadtgebiete sind ebenfalls oft betroffen wobei mit einem Übertragungsrisiko landesweit zu rechnen ist. Das Dengue-Virus wird von der tagaktiven Stechmücke Stegomyia aegypti übertragen. Bislang gibt es gegen Dengue keine Impfung. Die medizinische Behandlung beschränkt sich auf die Linderung der Beschwerden. Eine konsequente Auftragung von Mückenschutzmitteln (tagsüber!) ist die einzig wahre Vorsorgemaßnahme. Die asiatische Tigermücke kann ebenfalls Chikungunya übertragen.



Japanische Enzephalitis

Japanische Enzephalitis ist eine durch Mücken übertragene Virusinfektion, die ausschließlich in Asien vorkommt. Unter Enzephalitis versteht man eine Entzündung des Gehirns. Die Übertragung erfolgt durch Culex Moskitos, die vor allem nachtaktiv sind. Seit 2009 ist mit Ixiaro® ein in Europa produzierter Totimpfstoff zugelassen, der einen sehr guten Schutz bietet. Dosis: 0,5ml intramuskulär, wiederholt nach 4 Wochen. Eine dritte Dosis sollte nach 1-2 Jahren gegeben werden. Die Dauer des Langzeitschutzes liegt vermutlich in der Größenordnung von 10 Jahren. Die Kosten belaufen sich auf ca. 100 € pro Dosis.



Cholera-Impfung und Trinkwasserversorgung

Durchfallerkrankungen und Cholera treten in Thailand sehr häufig auf. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich Durchfallerkrankungen vermeiden. Sie sollten z.B. nur Trinkwasser in Thailand aus ungeöffneten Flaschen zu sich nehmen. In den frequentierten Touristenzentren (Hotels etc.) sind Eiswürfel in Getränken kein Problem. Diese sollten Sie jedoch in ländlichen Gegenden vermeiden. Sprechen Sie mit Ihrem Atzt über eine eventuelle Cholera-Impfung für Ihren Thailandurlaub. Die Kosten belaufen sich auf höchstens ca. 30 €. Damit ersparen Sie sich so einigen Ärger im Urlaub.



Malaria-Prophylaxe

Die meisten Urlaubsziele Thailands haben laut WHO nur ein geringes Risiko von Malaria. Im Zweifelsfall sollte man seinen Arzt fragen.
Auf jeden Fall aber sollten Sie bei Touren in Risiko-Gebiete - wie die Grenzregion zu Thailands Nachbarländern - ein entsprechendes Notfall Medikament im Reisegepäck haben und bei eventuell auftretenden Symptomen einen Arzt aufsuchen. Der beste Schutz gegen Malaria in Thailand besteht nach Sonnenuntergang in der Prävention durch Mücken abweisende Mittel, Räucherspiralen, Körper bedeckende Kleidung und das Schlafen unter einem Moskitonetz.

Moskitonetz - der beste Schutz in der Nacht - gegen Malaria, Dengue und der japanischen Enzephalitis
Der beste Schutz während dem Schlafen

Wenn Sie eine Malariaprophylaxe wünschen (Kosten sind sehr hoch), dann sollten Sie rechtzeitig vor Reiseantritt das Tropeninstitut konsultieren und mit der Behandlung frühzeitig beginnen. Da jedoch einige Erreger gegen einige, der auf dem Markt befindlichen Medikament resistent sind, sollte man sich zusätzlich vor jedem Mückenstich schützen. Malaria Notfalltherapie: Wenn Sie z.B. mitten im Dschungel oder in der tiefsten Bergregion in Nordthailand unterwegs sind und keine diagnostischen Einrichtungen vorhanden sind, muss die Behandlung schon bei Verdacht auf "Malaria tropica" begonnen werden. Eventuell von Ihnen selbst. Zur Notfallmedikation werden unterschiedliche Medikamente empfohlen:

  1. Eurartsim®
  2. Malarone®
  3. Riamet®
  4. Lariam®
Malaria Report der WHO
Malaria Report der WHO

Tollwut-Impfung für den Thailand Urlaub?

Tollwut – auch bekannt unter dem Namen Rabies - ist eine vorwiegend durch Tierbisse übertragbare Virusinfektion des Zentralnervensystems. Während die Krankheit in Europa weitestgehend unter Kontrolle gebracht werden konnte, so ist sie in Gebieten wie China, Indien, Afrika und auch Südostasien noch häufig vertreten – auch in Thailand. Dabei wird das Virus meist von Wildtieren auf Haus- oder Hoftiere übertragen und kann so an den Menschen weitergegeben werden – wo die Krankheit im schlimmsten Fall tödlich verlaufen kann.

Wir wiederholen: Tollwut kann tödlich verlaufen und wir Thailand-Spezialisten empfehlen dringend sich gegen dieses Virus impfen zu lassen.



Typhus Schutzimpfung - kostet nicht viel und hält lange an!

Typhus ist eine Infektionskrankheit, die auch in Thailand auftritt und durch Bakterien ausgelöst werden kann. Wird Typhus nicht zeitnah behandelt, kann es zu ziemlich unangenehmen Symptomen kommen. Ursächlich dafür sind Salmonellen-Bakterien, die sich vor allem bei hygienisch fragwürdigen Bedingungen entwickeln und sich durch verseuchtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel verbreiten. Zu den ersten Symptomen gehören Bauchschmerzen - im Verlauf der Krankheit kann es zu Darmperforationen oder Hirnhautentzündungen kommen, wenn sie nicht schnell mit Antibiotika behandelt wird. 



Was sollte in die Reiseapotheke?

In die Reiseapotheke für Thailand gehört neben einem Durchfallmittel vor allem ein Wund-Desinfektionsmittel und eine Heilsalbe; auch kleine Hautabschürfungen oder „harmlose“ Mückenstiche sollten sofort desinfiziert werden, denn die Wunden heilen in dem Tropenklima sehr schlecht und entzünden sich leicht. Thema: Hautverletzungen - die unterschätzte Gefahr Medikamente dieser Arte, ebenso Mittel gegen Sonnenbrand und Insektenstichen, kann man vor Ort in den thailändischen Apotheken erhalten. Neben thailändischen und chinesischen Mitteln, kann man hier auch westliche Medizin bekommen.



Ärztliche Versorgung in Thailand

Die Apotheken in Thailand verkaufen fast alle westliche Medikamente rezeptfrei und erheblich preisgünstiger als in Europa. Jedoch ist es ratsam, sich einen ausreichenden Vorrat benötigter Medikamente von Zuhause mitzunehmen, da es nicht alle Präparate gibt und auch Plagiate mit unbekannter Zusammensetzung auf dem Markt sind. Eine gute ärztliche Versorgung in den Urlaubsgebieten ist gewährleistet. In Bangkok und den größeren Provinzstädten gibt es genug Krankenhäuser mit europäischen Standards und überall im Lande finden Sie Erste-Hilfe-Stationen oder kleine Privatkrankenhäuser. Wir empfehlen Ihnen jedoch immer eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Mehr dazu: Krankenhäuser in Thailand - ein Überblick.



Aids in Thailand

Thailand, mit seiner faszinierenden Kultur, den farbenprächtigen Tempeln, den Traumstränden und, nicht zu vergessen, seinen fast immer lächelnden Einwohnern, hat sich in den letzten 50 Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsparadiese weltweit entwickelt. Es wird viel gefeiert - Liebe und Geld reichen sich die Hand wie in allen Urlaubsländern.

Wir können das Thema natürlich abkürzen, indem wir schreiben; benutzen Sie bitte ein Präservativ, aber das Thema lohnt schon einen tieferen Blick.

 

Zum Thema: Aids in Thailand.



Fazit - Welche Impfungen sind für die Thailand Reise sinnvoll - Impfungen für Kinder sowie Erwachsene?

Thailand-Impfungen 2021 & 2022: Wichtige Pflichtimpfungen für den Thailand Urlaub sind nicht vorgeschrieben. Nicht für Kinder die nach Thailand reisen oder Erwachsene. Außer natürlich die aktuelle Covid-19 Pflichtimpfung. Alles darüber lesen Sie hier. Corona-Pflichtimpfungen & die Einreisebestimmungen für Thailand in der Covid-19 Zeit. Ebenfalls benötigt man einen Pflicht-Impfstoff für den Urlaub in Thailand, wenn man aus internationale Seuchengebieten einreist.

Impfungen Thailand nicht vergessen
Wichtige Impfungenen!

Eine Impfung gegen Hepatitis A + B sowie eine Auffrischung der Tetanus-Impfung wird empfohlen. In den ländlichen Gebieten von Thailand, vor allem im Nordosten, kann auch die Schutzimpfung gegen Tollwut und Typhus sehr ratsam sein. Eine Immunisierung gegen den Japanische Enzephalitis Virus halten wir für sinnvoll sowie Malaria-Notfall Tabletten mit sich zu führen. Ratsam: Informieren Sie sich ebenfalls beim Tropeninstitut über den Impfstoff, Impfkosten und deren evtl. Erstattung Ihrer Krankenkasse. Wie lange vorher man sich impfen lassen sollte, sollten Sie besser mit Ihrem Arzt besprechen, da die von Person zu Person unterschiedlich ist, besonders für Kinder gelten andere Impfempfehlungen für Thailand. Generell sollten Sie sich bei jeder anstehenden Asienreise ca. drei Monate vor Reisebeginn beim Gesundheitsamt oder einer Reisepraxis über eventuell erforderlich gewordene Impfungen erkundigen. Lassen Sie sich am besten von einem reisemedizinisch fortgebildeten Arzt ausführlich beraten.

 

Gelbfieber - Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert, siehe World Health Organization. Bei direkter Einreise aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz - bestehen keine Impfvorschriften.

© Autor & Fotograf  | Michael Schaller, Gründer von Thailand-Spezialisten.com Mitgewirkt an diesem Artikel: Melanie Meiers, Autorin

 

Weiterführende interne Links: