Giftige Tiere in Thailand

Gefahren aus dem Tierreich Thailands

Eine Vielzahl unter den Gefahren für Urlaubsgäste im Königreich Thailand lauern in der Tierwelt. Der Umgang mit gefährlichen und giftigen Tieren in Thailand wie Insekten, Amphibien und Reptilien beschränkt sich nicht nur auf hinlänglich bekannte Skorpione, Giftschlangen. Spinnen und Wildtiere in unbewohnteren Regionen, sondern auch auf tierische Überträger ansteckender Krankheiten.

Giftige und nicht giftige Tiere in Thailand
Giftige Tiere in Thailand: Spinnen, Skorpione, Schlangen und mehr.

Die Mückenstichprophylaxe haben wir bereits ausführlich an anderer Stelle behandelt, hier kümmern wir uns nun auch um nur gelegentlich und oftmals sehr regional anzutreffende Gefahren aus der Fauna des Landes. Alle diese Tiere beschränken sich nicht nur auf Thailand und das hiesige Staatsgebiet, sondern gelten generell für fast alle tropischen Bereiche Asiens. Bis auf wenige Ausnahmen greifen alle Tiere keine Menschen an, es sei denn Sie fühlen sich bedrängt oder bedroht. Wild lebenden Säugetieren größeren Formates in den Dschungeln und Nationalparks sollten Sie sich auf gar keinen Fall nähern. Säugende Elefantenkühe, wilde Gaur Bullen (Asiatische Bisons), Wildschweine und Tiger sind für Sie unberechenbar, aber nur äußerst selten anzutreffen.

Wir gehen daher etwas detaillierter auf die anderen tierischen Gefahrenaspekte bei Ihren Thailandreisen ein. Eine besondere Besorgnis müssen Sie jedoch nicht an den Tag legen, Ihre Gastgebernation ist mit diesen Gefahren sehr vertraut. Besondere Gefahrenpotenziale gehen von manchen Schlangen und Reptilien aus, aber auch Spinnen und andere Krabbeltiere gehören in die Gruppe der verjagten oder gezielt getöteten Kreaturen. Verschiedene Nesselquallenarten treten sporadisch an isolierten Stränden auf, darunter auch gelegentlich sehr gefährliche Spezies. Wohl dem, der in solchen Situationen über die notwendige Ersthelfer Fachkenntnis verfügt und sich und andere vor gesundheitlichem Schaden schützen kann.

Giftige Spinnen in Thailand

Spinnen in Thailand gedeihen in dem warmen Klima recht gut und an Beutetieren gibt es hier ein wahres Schlaraffenland für die achtbeinigen Wesen. Das wird auch einer der Gründe sein, warum Spinnen hier oftmals erschreckend groß sind. Spinnen sind fast generell mit Gift ausgestattet, allerdings ist keine der hier vorkommenden Arten wirklich lebensgefährlich. Bisse einer giftigen Spinne können sehr schmerzhaft sein und keinesfalls sollten Sie es bei Ihnen unbekannten Arten versuchen, diese mit der Hand zu fangen. Die relativ schwache Giftigkeit ist mit Bienenstichen vergleichbar, aus Schlafgemächern sollten sie aber entfernt werden.

Schlangenbisse, die wohl größte Gefahr

Beachtliche Mengen von Schlangen aller Art bevölkern die verschiedensten Regionen des Landes. Nur wenige davon können ein lebensbedrohliches Gift absondern. Wird eine Schlange in der Nähe menschlicher Behausungen gesichtet, dann finden sich üblicherweise sofort hilfsbereite Schlangenfang-Kommandos unter den Einheimischen, die fangen das Tier allerdings oft zum eigenen Verzehr, weniger aus der Angst vor Bissen.

Die Gefahr beim Dschungeltrekking darf nicht unterschätzt werden. Zu den bekannteren Vertretern tödlicher Giftschlangen gehört die Königskobra, welche bis zu mehreren Metern lang werden kann. Sie ernährt sich vorwiegend von anderen Schlangen und kann auch mehrfach zubeißen. Eine möglichst umgehende Gabe von Antiserum kann hier Leben retten, in jedem Falle sollten Sie bei einem Schlangenbiss keine wertvolle Zeit riskieren und umgehend kompetente Hilfe in Anspruch nehmen.

Eine möglichst genaue Beschreibung der Schlange, hilft sehr bei der richtigen Selektion der Behandlungsmethode. Wurde die Schlange bei der Gelegenheit von anderen erschlagen, dann packen Sie den Kadaver bitte in eine Tüte und nehmen den mit. Bei Weitem nicht jeder Schlangenbiss kann auch tödlich sein, behandeln Sie aber jede gebissene Person als sofort hilfebedürftig. Todesfälle durch Schlangenbiss sind in Thailand aber sehr selten geworden. Und denken Sie bitte immer daran: Vorsicht ist keine Feigheit und Leichtsinn ist kein Mut.

Speikobras, Gefahr ohne direkten Kontakt

Die Speikobra ist eine Sonderform aller Kobraarten, denn sie versucht zunächst ihr Opfer erblinden zu lassen. Zu diesem Zwecke spuckt diese Schlange ihr Gift sehr zielgenau bis zu 3 m weit in die Augen ihres Opfers. Speikobras besitzen natürlich obendrein Fangzähne mit dem üblichen Kobragift. Im Falle eines Angriffes ist das schnelle Herauswaschen des Giftes der beste Schutz vor bleibenden Schäden an ihrer Sehfähigkeit. Speikobras sind allerdings extrem selten anzutreffen.

Scolopender, sie lauern in Ritzen unter Felsen, Steinen und im morastigen Laub!

Scolopender
Scolopender

Der Scolopender oder Scolopendra (Hundertfüßer) gehört zu den giftigsten Vertretern der Gliederfüßler Spezies. Das hoch bewegliche Krabbeltier kann in Thailand beachtliche Größen erreichen. Er liebt Feuchtigkeit und Schatten und legt Distanzen recht flink zurück. Thais nennen das Tier „Takrab“ (sprich: Tah Krahp) und geben ihm nur wenig Überlebenschancen bei Sichtung. Das Gift injiziert das Tier mit speziellen Giftstacheln im vorderen Körperbereich, es kann bis zu 20 cm lang werden.


Kleinere Vertreter sind nicht ungefährlicher, das verspritzte Gift ist extrem schmerzhaft um die Einstichstelle. Das Tier kann bei der Flucht hintere Beinpaare verlieren, diese wachsen dem Scolopender nach. Die Farben variieren nach Region, rötliche und bräunliche überwiegen in Thailand. Unbedingt einen Arzt nach dem Biss aufsuchen, bei herzschwachen Menschen und bei Kleinkindern, kann der toxikologische Schock lebensbedrohlich sein.

Skorpione, das Spinnentier im XXL-Format

Skorpione gehören zu den Spinnentieren und haben einen Giftstachel am Schwanzende. Thailändische Skorpione sind nicht mit tödlichem Gift versehen und der Stich hat in etwa Folgen, wie ein heimischer Wespen oder Bienenstich. Sie können bis knapp unter 20 cm groß werden und kommen in vielen Farbvariationen vor.

In Häusern dringen sie gelegentlich in Küchen oder Toiletten ein, wenn diese den Skorpionen Beutetiere versprechen. Skorpione ernähren sich meistens von Insekten, zum Beispiel anderen Spinnen, Kakerlaken und Würmern.

Skorpion in Thailand
Skorpion in Thailand

Die unterschätzte Gefahr: Giftiges aus dem Meer

Box Jellyfish
Box Jellyfish - Würfelqualle

Ein relativ hohes Gefahrenpotential haben giftige Meeresbewohner in Thailand. Dazu gehören Feuerfische, Steinfische und auch verschiedene Korallenbewohner. Badenden droht dabei in der Regel keine Gefahr, nur Sporttaucher und Schnorchler mit Tauchvorhaben sollten sich in den jeweiligen Regionen an fachkundiger Stelle informieren.

 

In Thailand iste die Würfelqualle (Box Jellyfish) selten in der Gegend um Krabi aufgetaucht, auch auf Koh Phi Phi gab es vereinzelt Sichtungen in Strandnähe.

Die Nesseln dieser Spezies sondern ein starkes Nervengift ab, das führt zu sehr schmerzhaften Hautreaktionen und Lähmungserscheinungen. Todesfälle sind seit 2008 nicht mehr registriert worden. Essig ist das perfekte Hilfsmittel nach Quallenkontakten.


Die Kakerlake – ekelig, aber ungiftig

Kakerlaken oder Schaben haben die ganze Welt unter sich aufgeteilt. In tropischen Regionen fühlen diese sich wohler, als im kalten Nordeuropa. Kakerlaken können Bakterien herumtragen und Essbares damit kontaminieren. Es gibt sie überall und auch viele Sterne eines Hotels schrecken sie nicht wirklich ab. Eine gewisse Grundsauberkeit und Trockenheit hält Kakerlaken auch Insektizidfrei fern. Sollte Ihr Urlaub in Thailand in die so genannte „Green Season“, also die Regenzeit fallen, sind Kakerlaken unvermeidlich.

Kakerlake in Thailand
Kakerlake

Meiden Sie Garküchen mit Kakerlakenbefall und lagern Sie keine offenen Lebensmittel in Ihren Wohn- und Schlafräumen. Drauftreten ist ein schlechter Rat, denn die Eier weiblicher Kakerlaken bleiben im Profil der Schuhsole kleben und das sorgt für eine Verbreitung der Plage. Ach ja, die Biester können übrigens auch kurze Strecken im Fluge zurücklegen!

Thailand-Angebot buchen
Schreiben Sie uns
Thailandreisen buchen

Professionelle und persönliche Reiseberatung. Kein nebulöses Prospekt-Geschwätz, kein "Last Minute Billig Urlaub" aus der Schublade. Unsere Angebote erstellen wir akkurat nach Ihren Vorgaben und verknüpfen diese mit unserer langjährigen Erfahrung als Thailand-Spezialisten.

Sie erhalten von uns einen speziell für Sie ausgearbeiteten Reisevorschlag welchen wir solange an Ihre Ideen anpassen werden, bis es zu 100 % passt! Reisetermin, Reiseroute und Hotels genau nach Ihren Wünschen. 

Thailand Rundreisen sind bei uns individuell und mit besonderer Note. Sie genießen eine hohe Flexibilität während Ihrer Reise, durch einen privaten Fahrer und Tour-Guide.

Thailand günstig & intensiv

Angebot: 3-wöchige Rundreise ab/bis Bangkok mit abschließendem Inselurlaub. Und das ziemlich preiswert!

Thailand Reise 3 Wochen - Abenteuer im Norden und entspannen auf z.B. Koh Samui
3 Wochen in Thailand Rundreisen inkl. Badeurlaub

Nigelnagelneu im Sortiment

Eine luxuriöse Reise durch die Kultur des Nordens, mit einer abschließenden Portion Badeurlaub im Süden Thailands. 

Reise im Norden und Baden im Süden. Eine luxuriöse Thailandreise
Rundreise im Norden & Baden im Süden Thailands

Zur Rose des Nordens

Ab Bangkok quer durch Zentralthailand nach Chiang Mai und noch weiter hoch bis ins Goldene Dreieck. 

Von Bangkok nach Chiang Mai reisen
Unterwegs nach Chiang Mai. Start in Bangkok.

Lieber Inselhopping-Urlaub?

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Routen über Thailands schönsten Inseln. Wir erstellen Ihnen gern was eigenes.

Inselhopping-Urlaub
Inselhüpfen? Dann gibt´s hier attraktive Routen.

News und Austausch

Empfehlungen zu zahlreichen Destinationen. Persönliches Insiderwissen über Land & Leute.

Tipps für den Thailand Urlaub 2016 und 2017. KEINE Werbeangebote!

Anzeige