Nationalpark Mu Ko Similan

Der Meeres-Nationalpark Mu Ko Similan wurde 1982 als 43. Nationalpark Thailands eröffnet. Er liegt an der Westküste Südthailands inmitten der Andamanensee und gilt als eines der schönsten und außergewöhnlichsten Tauch-Gebiete der Welt.

Nationalpark Mu Ko Similan
Nationalpark Mu Ko Similan

Ursprünglich umfasste der Nationalpark nur die 9 Similan Inseln, seit 1998 gehören auch noch die Inseln KoTachai und Ko Bon dazu.

Der Mu Ko Similan Nationalpark erstreckt sich auf eine Fläche von knapp 140 km² (von denen sich nur ca. 16 km² an Land befinden) und liegt ungefähr 100 km nordwestlich von der beliebten Urlaubsinsel Phuket und ca. 65 km vor der Küste der Provinz Phang Nga, zu der der Park auch geografisch gezählt wird.

Der Tsunami 2004 - Weniger Schäden als befürchtet

Die Inselgruppe war bis in die Achtziger Jahre unbewohnt, als die thailändische Regierung beschloss, Forststationen auf zwei der Inseln zu bauen. Als die thailändische Tourismus-Behörde die Inseln stark in den Fokus rückte und bewarb, wurde der Andrang groß. Allerdings kamen zuerst nicht unbedingt die Touristen, sondern hauptsächlich Fischer, die mit Treibnetzen, Dynamitfischerei sowie dem Werfen von Ankern innerhalb weniger Jahre zahlreiche Korallenriffe stark beschädigt oder sogar zerstört haben.

 

Mit der Erhebung in den Status eines Nationalparks wurden strenge Regeln aufgestellt: so wurde das Fischen um die Inseln strikt verboten, genauso, wie sich an Land Feuerholz zu schlagen oder den Müll einfach liegen zu lassen. Seitdem - und aufgrund der Tatsache, dass der Park von Mai bis Oktober geschlossen hat, damit die Korallen sich erholen können - konnte vieles wieder in Ordnung gebracht werden. Bis der Tsunami 2004 kam.

 

Als an Weihnachten 2004 zahlreiche Tsunamis die Andamanensee trafen, befürchtete man verheerende Auswirkungen für Thailand. Doch es wurde nicht so schlimm, wie eigentlich befürchtet. An Land kam es fast zu keinen Schäden, doch die Unterwasserwelt war trotzdem betroffen. Viele der farbenfrohen Korallenriffe wurden von Sand und Schlick bedeckt und zerstört. Aufgrund des daraufhin ausbleibenden Tourismus haben sich allerdings viele Tauchveranstalter der Wiederinstandsetzung gewidmet - und heute merkt man kaum noch etwas von einer der größten Katastrophen in der Geschichte der Menschheit.

Die Similan Inseln des Parks - welches ist die Nummer eins?

Auf Malaysisch bedeutet Similan "Neun" - und einfacher kann ein Name für eine Inselgruppe mit neun Inseln wohl auch kaum gewählt werden. Witzigerweise nennt kaum ein Thai die Inseln bei ihren richtigen Namen, stattdessen hat man die Inseln einfach von Norden nach Süden durchnummeriert und nennt sie "Nummer eins", "Nummer zwei" usw. - ein recht einfach Weise der Namensgebung.

  • Ko Huyong (Nummer eins): liegt von allen Inseln am nächsten zu Phuket und verfügt über ein außergewöhnliches Refugium für die stark bedrohte Suppenschildkröte. Die Tiere haben hier ihren eigenen, geschützten Strand (Touristen sind hier verboten!) und werden von Marinesoldaten umsorgt, bis sie alt genug sind, um ins Meer zu gehen.
  • Ko Payang (Nummer zwei): ist eine relativ schlichte Insel ohne besondere Attraktionen. Hier gibt es nicht einmal einen ausgewiesenen Tauchspot.
  • Ko Payan /(Nummer drei) beherbergt östlich der Insel die "Shark Ridge Rocks", wo man auf Silberspitzenhaie, Leopardenhaie oder auch Weissspitz-Riffhaie treffen kann.
  • Ko Miang (Nummer vier): hier hat die Nationalparkverwaltung ihren Hauptsitz. Außerdem befindet sich auf der Insel ein Restaurant mit kleinem Laden, Bungalows zum Übernachten und einen Bootsverleih. Viele Liveaboard-Boote legen über Nacht in einer der Buchten der Insel an.
  • Ko Haa (Nummer fünf): Diese winzige Insel ist gerade einmal 200 mal 200 Meter groß und ist Heimat für einen riesigen mit Weichkorallen bewachsenen Unterwasserfelsen.
  • Ko Payu (Nummer sechs): Auf der Ostseite der Insel liegt einer der beliebtesten Tauchspots des Mo Ko Similan Nationalparks. Von Rochen über Korallen und Haie gibt es hier eine unglaubliche Artenvielfalt.
  • Ko Hin Pousar (Nummer sieben): Die Insel ist auch unter dem Namen Ko Hua Kalok (Totenkopfinsel) bekannt, erinnert von der Form her allerdings mehr an einen Elefantenkopf. Das Revier ist mit seinen Unterwasserfelsspalten- und Höhlen gerade bei etwas erfahreneren Tauchern extrem beliebt.
  • Ko Similan (Nummer acht) ist die größte und namensgebende Insel. Sie verfügt über zahlreiche Buchten und weißen Sandstränden sowie einigen der beliebtesten Tauchspots, wie zum Beispiel die Fantasy Riffs im Westen der Insel. Zudem kann man auf der Insel Unterkünfte buchen.
  • Ko Bangu (Nummer neun): Sie ist die Nördlichste der Similan-Inseln und vor allem bekannt für ihren "Christmas Point", wo man auf Korallen, Seefächer und auch zahlreiche Fische, die sonst eher in tiefen Gebieten unterwegs sind, treffen kann.

Und dann wären da noch die beiden Inseln, die erst seit 1998 zum Mu Ko Similan Nationalpark gehören:

 

  • Ko Tachai: die Insel ist die Nördlichste des Nationalparks und hier kann man mit ein bisschen Glück die größten Lebewesen der Erde beobachten. Denn entlang der Küste kam es schon häufig zu Walhai-Sichtungen.
  • Ko Bon: Die Insel besteht komplett aus Granit - kein Sandstrand weit und breit! Allerdings kann man hier dafür in tieferem Gewässer die Manta-Rochen tanzen sehen, und das zieht zahlreiche Taucher magisch an.

Aktivitäten an Land

Natürlich zieht der Mu Ko Similan Nationalpark eher Schnorchler und Sporttaucher an, aber auch an Land kann man hier einiges erleben. Auf Insel Nummer acht, Ko Similan, hat man die Möglichkeit über einen Trekking-Pfadzu einem Aussichtspunkt zu wandern, der einem Ausblick über den gesamten Park ermöglicht. Mutige können (natürlich nur mit der Erlaubnis der Park-Ranger) den alten unbewohnten Leuchtturm erklimmen. Oder man sieht sich die Felsformation "Donald Duck Rocks" an - und vielleicht erkennt man sogar die wütende Ende aus den Disney Cartoons.

 

Im Park gibt es zwar kein besonders großes "Angebot" an Säugetieren, aber auf Insel Nummer vier, kann man auf Vogelbeobachtungstouren gehen. Die zwei langen, weißen Sandstrände der Insel sind mit einem Pfad, der durch den tropischen Dschungel führt, miteinander verbunden. Eine schöne Strecke, die auch ungeübte Wanderer garantiert genießen werden.

Similan

Wie gelangt man hin?

Um zum Mu Ko Similan Nationalpark zu gelangen, sollte man entweder von Phuket aus starten, oder vom Tap Lamu Pier, welches knapp 10 km südlich von Khao Lak liegt. Von hier starten sowohl mehrtägige Liveaboard-Kreuzfahrten, als auch Tagestouren zu den schönsten Tauch-Spots.

Wer eine Liveaboard-Reise gebucht hat, braucht sich auch um den Transport zwischen den Inseln keine Sorgen machen. Für alle anderen gibt es private Boote, die den Sprung von Insel zu Insel für kleines Geld möglich machen.

Thailand-Angebot buchen
Schreiben Sie uns
Thailandreisen buchen

Professionelle und persönliche Reiseberatung. Kein nebulöses Prospekt-Geschwätz, kein "Last Minute Billig Urlaub" aus der Schublade. Unsere Angebote erstellen wir akkurat nach Ihren Vorgaben und verknüpfen diese mit unserer langjährigen Erfahrung als Thailand-Spezialisten.

Sie erhalten von uns einen speziell für Sie ausgearbeiteten Reisevorschlag welchen wir solange an Ihre Ideen anpassen werden, bis es zu 100 % passt! Reisetermin, Reiseroute und Hotels genau nach Ihren Wünschen. 

Thailand Rundreisen sind bei uns individuell und mit besonderer Note. Sie genießen eine hohe Flexibilität während Ihrer Reise, durch einen privaten Fahrer und Tour-Guide.

Thailand günstig & intensiv

Angebot: 3-wöchige Rundreise ab/bis Bangkok mit abschließendem Inselurlaub. Und das ziemlich preiswert!

Thailand Reise 3 Wochen - Abenteuer im Norden und entspannen auf z.B. Koh Samui
3 Wochen in Thailand Rundreisen inkl. Badeurlaub

Nigelnagelneu im Sortiment

Eine luxuriöse Reise durch die Kultur des Nordens, mit einer abschließenden Portion Badeurlaub im Süden Thailands. 

Reise im Norden und Baden im Süden. Eine luxuriöse Thailandreise
Rundreise im Norden & Baden im Süden Thailands

Zur Rose des Nordens

Ab Bangkok quer durch Zentralthailand nach Chiang Mai und noch weiter hoch bis ins Goldene Dreieck. 

Von Bangkok nach Chiang Mai reisen
Unterwegs nach Chiang Mai. Start in Bangkok.

Lieber Inselhopping-Urlaub?

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Routen über Thailands schönsten Inseln. Wir erstellen Ihnen gern was eigenes.

Inselhopping-Urlaub
Inselhüpfen? Dann gibt´s hier attraktive Routen.

News und Austausch

Empfehlungen zu zahlreichen Destinationen. Persönliches Insiderwissen über Land & Leute.

Tipps für den Thailand Urlaub 2016 und 2017. KEINE Werbeangebote!

Anzeige