Koh Phi Phi

Das Schnorchel- und Taucherparadies in der Andamanensee

Die Phi Phi Inseln an der Westküste Südthailands sind erst in den letzten Jahren zu einer Touristenattraktion geworden. Seit dem Kinofilm "The Beach" mit Leonardo Di Caprio, der dort gedreht wurde, pilgern in der Hauptsaison zwischen November und Februar täglich Tausende von Touristen nach Koh Phi Phi Don. Die grün überwucherten Berghänge und die weißen Strände sind Teil des Nationalparks Hat Noppharat Thara-Mu Koh Phi Phi. Auf den Inseln gibt es keine Straßen oder Autos, alles wird zu Fuß oder mit dem landestypischen Longtail-Boot erledigt.

Koh Phi Phi
Koh Phi Phi

Geografische Lage

Die Phi Phi Inseln liegen in der Andamanensee vor der Westküste Südthailands und gehören zur Provinz Krabi. Die Inselgruppe besteht aus zwei Hauptinseln: Koh Phi Phi Don und Koh Phi Phi Ley. Koh Phi Phi Don ist die einzige bewohnte Insel und misst gerade einmal 8 Kilometer in der Länge bei einer Breite von 3,5 Kilometern. Sie ist fast in zwei Einzelinseln aufgeteilt, die durch eine schmale Landbrücke miteinander verbunden sind. Auf diesem Streifen ist der größte Ort Tonsai Village, sowie die meisten Hotels angesiedelt. Im Norden befinden sich zwei kleinere Inseln: Ko Mai Phai (Bambusinsel) und Ko Yung (Moskitoinsel). Im Süden ragen die skurril aufragenden Felsformationen von Ko Bida Nai und Ko Bida Nok aus dem Meer.

Zu Beginn ein wenig Geschichte

Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts galt die Inselgruppe offiziell als unbewohnt. Erst 1950 begannen muslimische Fischerfamilien mit der Besiedlung. Auch heute stammen noch viele Einwohner von diesen ersten Siedlern ab. Zeitweilig wurde die Insel als Kokosplantage kultiviert. Heute liegt die Haupteinnahmequelle im Tourismus. Am 26. Dezember 2004 wurde bei einem Seebeben ein Tsunami (Der Tsunami 2004 von Thailand) ausgelöst, der mit voller Schlagkraft auf die stark bevölkerte Küste auftraf. Dort zerstörte er nahezu die gesamte Infrastruktur und forderte unzählige Menschenleben. Viele fleißige Helfer und der unbiegsame Optimismus der thailändischen Bevölkerung haben zwischenzeitlich den Großteil der Zerstörung beseitigt und Koh Phi Phi wieder aufgebaut.

Unterkünfte von der Luxusklasse bis zum günstigen Backpackerhostel

Bungalow auf Koh Phi Phi
Einfacher Bungalow auf Koh Phi Phi

Auf Koh Phi Phi Don gibt es die unterschiedlichsten Unterkünfte. Zentrale Lagen im Village sind aber nur für wirkliche Fans ausgeprägten Nachtlebens empfehlenswert. Wer Ruhe bevorzugt, sollte sich seine Bleibe etwas abseits des geschäftigen Hauptortes in einem der zahlreichen Resorts suchen. Die luxuriösen Anlagen liegen etwas abgelegener und sind oft nur mit dem Boot erreichbar. Für die zahlreichen Backpacker in Thailand mit kleinem Geldbeutel findet sich immer ein günstiges Hostel. Wer einen Besuch auf den Inseln plant, sollte seine Unterkunft am besten schon von zu Hause aus buchen, denn die Preise können zur Hauptreisezeit vor Ort drastisch steigen.

Welche Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung gibt es auf Phi Phi?

Neben Wanderungen durch die dschungelgrüne Felslandschaft hat der Besucher ein vielseitiges Angebot an Freizeitaktivitäten: Sonnenbaden, Bootsausflüge zu versteckten Stränden und Nachbarinseln, Kanufahrten und Klettern sind nur einige davon. Koh Phi Phi bietet eine ideale Umgebung für Wassersportler und Taucher. Die Korallenriffe vor den Felseninseln im Süden reichen bis in 24 Meter Tiefe. Der Hauptstrand Tonsai Bay ist für seine Strandpartys und abendlichen Feuershows bekannt. Wer es lieber etwas beschaulicher mag, kann romantische Strandspaziergänge mit einer Laterne unternehmen.

Für jeden Geschmack der passende Strand

  • Tonsai Bay: Direkt am Tonsai Village gelegen, hat sich der Hauptstrand von Koh Phi Phi Don auf den Ansturm von Touristen eingerichtet. Wer Ruhe und Erholung sucht, sollte sich von der Tonsay Bay fernhalten, da sie nicht nur stark von Besuchern frequentiert wird, sondern schon in den frühen Morgenstunden ein reger Bootsverkehr herrscht.
  • Loh Dalam Beach: Auf der anderen Seite der Landzunge, direkt gegenüber der Tonsai Bay, ist in fünf Gehminuten die mit strahlend weißem Sandstrand ausgestattete Bucht zu finden. Wegen ihrer günstigen Lage zum Hauptort ist auch sie zur Hauptreisezeit stark mit Tagesausflüglern bevölkert.
  • Laem Tong Beach: Der 600 Meter lange Sandstrand im Norden der Ostküste ist auch als Luxus-Strand bekannt und ideal für einen Badeurlaub in Thailand. Der von Palmen gesäumte Strand und die wenigen hochpreisigen Hotelanlagen sind nur mit dem Boot zu erreichen. Ein ausgeprägtes Nachleben sucht der Urlauber hier vergebens, dafür eignet sich das seichte, klare Wasser hervorragend zum Baden und Schnorcheln.
  • Lo Ba Kao Beach: 500 Meter feinsandiger Strand an der Ostküste der Hauptinsel. Das Wasser geht hier bei Ebbe sehr weit zurück, sodass er sich nur zu bestimmten Zeiten zum Schwimmen und Schnorcheln eignet.
  • Maya Beach: Maya Beach liegt auf der unbewohnten Nachbarinsel Koh Phi Phi Ley. Die Bucht hat nur einen schmalen Zugang zum Meer und wird von steilen Felsformationen umsäumt. Dem Besucher bietet sich eine traumhafte Kulisse, allerdings ist der Strand sehr stark frequentiert.

Sehenswertes auf den Inseln  Ko Phi Phi Don und der kleineren Ko Phi Phi Leh

Magnet für viele Touristen ist der Affenstrand, an dem zahlreiche Makaken und Weißhandgibbons in freier Wildbahn beobachtet werden können. Mit einem gecharterten Boot geht es auch zur Moskito- und Bambusinsel, um dort zu Schnorcheln, Baden oder Tauchen. Wer einen Ausflug zur Maya Bay bucht, sollte unbedingt auf seiner Tour die Wikinger-Höhlen ansehen.

Maya Bay, Koh Phi Phi
Maya Bay, Koh Phi Phi

Koh Phi Phi Marine Nationalpark

Der Koh Phi Phi Marine Nationalpark ist mit der Vielzahl der Korallenbänke, dem glasklaren Wasser der Andamanensee, der Vielfalt der Fischkulturen sowie der angenehmen Wassertemperatur ein beliebtes Tauch- und Schnorchel Paradies, sogar ein Schiffswrack kann man erforschen, allerdings ist dazu ein Tauchschein erforderlich. Für diejenigen, die sich über Wasser wohler fühlen, laden die steilen Felsen zum Klettern ein und die perfekten Strände zum erholen.

Der Tsunami veränderte auch hier die Landschaft. Die Wellen des indischen Ozeans kamen aus dem Nordwesten und überspülten die Inseln wiederum bei ihrem Rückzug, um dann, aus dem Südosten kommend, den Isthmus nochmals zu überfluten. Während der nächsten Monate riss der Influx persönlicher Hilfe nicht ab, über 2000 Menschen kamen, um den Einwohnern bei den Aufräumarbeiten zu helfen, es war „pay back time“. Nach diesen horrenden Ereignissen hoffte man auf einen neuen Beginn und versuchte, den Inselbewohnern die Idee „sustainable growth“, realisierbares Wachstum, schmackhaft zu machen. Die Zukunft wird zeigen, ob aus diesen traumatischen Vorfällen gelernt wurde.

Koh Phi Phi Marine Nationalpark
Koh Phi Phi Marine Nationalpark

Touristen - Segen und Fluch für die Insel

Eine halbe Million Touristen im Jahr - davon ein Großteil in der kurzen Hauptsaison zwischen November und Februar - hinterlassen ihre Spuren. Nicht alle Touristen übernachten auch auf der Insel. In den frühen Morgenstunden bringen Schnellboote Tagesausflügler nach Koh Phi Phi Don. Diese durchkämmen Tonsai Village und machen sich auf Märkten und den umliegenden Stränden breit. Aus der einst so schönen Inselidylle wachsen an manchen Stellen große Hotelanlagen und die Müll- und Abwasserentsorgung stößt an ihre Grenzen. Die meisten Tagesausflügler treten gegen 14:00 Uhr wieder ihre Rückreise aufs Festland an. Dann wird es etwas ruhiger auf der Insel.

Das Problem mit dem Müll

 Jeden Tag werden auf der Hauptinsel Koh Phi Phi Don 25 Tonnen Müll produziert - in der Hauptsaison kann diese Zahl sogar auf 40 Tonnen ansteigen. Und das merkt man als Besucher der Insel mittlerweile sehr deutlich: Selbst an einsamen Buchten wird der Müll angeschwemmt und bedeckt den feinen Sandstrand.

 

Die Regierung versucht dem Problem zwar Herr zu werden, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. So wurde eine Art „Müll-Steuer“ erhoben: Besucher der Insel müssen am Ton Sai Pier 20 Baht zahlen, um die Reinigung zu gewährleisten. Doch anscheinend verfehlt diese Methode ihre Wirkung, denn durch die Zahlung scheint so mancher Tourist zu glauben, dass er besonders rücksichtslos seinen Müll auf der Insel verteilen kann.

 

Das damit eingenommene Geld (bis zu 20.000 Baht pro Tag) wird dann dafür genutzt, den Müll von einer Fremdfirma aufsammeln und aufs Festland nach Krabi zu bringen. Allerdings machen einige Hotels einfach ihre eigenen Müllhalden im „Hinterland“ auf, wo der Müll unter der gleißenden Sonne verrottet – was nicht nur hygienische Gefahren birgt, sondern auch Wildtiere und Schädlinge anziehen kann.

 

Abwasser in den Lagunen?

 Auf Koh Phi Phi Don gibt es keine staatliche Wasseraufbereitungsanlage, was noch zusätzlich zu dem Müll Probleme schafft. Die Hotels müssen zwar über eine eigene Anlage verfügen, doch es wird immer wieder befürchtet, dass sie sie nur dann anstellen, wenn auch eine Kontrolle ansteht.

 

Immer wieder wird in verschiedenen Buchten „dunkles, brackiges“ Wasser gesehen – allerdings hat die Regierung dafür eine Erklärung parat: Dies seien Plankton-Ansammlungen und keineswegs Abwasser, welches ungeklärt ins Meer geleitet würde, erklärte Pankum Kittithonkun, der Präsident der Ao Nang Administration Organization kürzlich in einem Interview mit der Phuket Gazette.

 

Damit das Problem nicht noch schlimmer wird, muss ein Umdenken bei den Touristen einsetzen. Im besten Fall sollte jeder seinen „eigenen Müll“ wieder mit von der Insel nehmen, oder zumindest dafür sorgen, dass er nicht einfach in der Landschaft entsorgt wird. 

Anreisemöglichkeiten

Eine Anreise auf die Phi Phi Inseln ist nur mit dem Boot möglich. Von Krabi und Phuket aus sind die Inseln mehrfach täglich in etwa zwei Stunden mit der Fähre, dem Tragflächen- oder Speedboot erreichbar.

Koh Phi Phi Karte
Karte von Koh Phi Phi
  • Mit dem Flugzeug: Von Deutschland aus starten mehrfach täglich von den größten Flughäfen aus Maschinen nach Bangkok, Phuket oder Krabi. Zudem gibt es günstige Inlandsflüge in Thailand.
  • Mit dem Bus: Dreimal täglich fahren klimatisierte VIP-Busse vom Southern Bus Terminal in Bangkok nach Phuket (06:30, 16:00 und 19:30) und abends nach Krabi (19:30). Die Fahrt dauert etwa 14 Stunden und kann sehr anstrengend werden.
  • Mit dem Zug: Von Bangkok aus fahren täglich Züge nach Surat Thani, von dort aus geht es mit dem Bus weiter bis nach Phuket oder Krabi. Die Reisezeit dauert bis zu 18 Stunden.

Thailand-Angebot buchen
Schreiben Sie uns
Thailandreisen buchen

Professionelle und persönliche Reiseberatung. Kein nebulöses Prospekt-Geschwätz, kein "Last Minute Billig Urlaub" aus der Schublade. Unsere Angebote erstellen wir akkurat nach Ihren Vorgaben und verknüpfen diese mit unserer langjährigen Erfahrung als Thailand-Spezialisten.

Sie erhalten von uns einen speziell für Sie ausgearbeiteten Reisevorschlag welchen wir solange an Ihre Ideen anpassen werden, bis es zu 100 % passt! Reisetermin, Reiseroute und Hotels genau nach Ihren Wünschen. 

Thailand Rundreisen sind bei uns individuell und mit besonderer Note. Sie genießen eine hohe Flexibilität während Ihrer Reise, durch einen privaten Fahrer und Tour-Guide.

Thailand günstig & intensiv

Angebot: 3-wöchige Rundreise ab/bis Bangkok mit abschließendem Inselurlaub. Und das ziemlich preiswert!

Thailand Reise 3 Wochen - Abenteuer im Norden und entspannen auf z.B. Koh Samui
3 Wochen in Thailand Rundreisen inkl. Badeurlaub

Nigelnagelneu im Sortiment

Eine luxuriöse Reise durch die Kultur des Nordens, mit einer abschließenden Portion Badeurlaub im Süden Thailands. 

Reise im Norden und Baden im Süden. Eine luxuriöse Thailandreise
Rundreise im Norden & Baden im Süden Thailands

Zur Rose des Nordens

Ab Bangkok quer durch Zentralthailand nach Chiang Mai und noch weiter hoch bis ins Goldene Dreieck. 

Von Bangkok nach Chiang Mai reisen
Unterwegs nach Chiang Mai. Start in Bangkok.

Lieber Inselhopping-Urlaub?

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Routen über Thailands schönsten Inseln. Wir erstellen Ihnen gern was eigenes.

Inselhopping-Urlaub
Inselhüpfen? Dann gibt´s hier attraktive Routen.

News und Austausch

Empfehlungen zu zahlreichen Destinationen. Persönliches Insiderwissen über Land & Leute.

Tipps für den Thailand Urlaub 2016 und 2017. KEINE Werbeangebote!

Anzeige