So

05

Jan

2014

Pai - oder: Wie trendig wollen Reisende sein?

"Tofufrikadellen verzehrende - betrunkene - Rastafaris gehören hier zum Alltagsbild genau wie die Wickelrockmuttis, welche hier generationenübergreifend ihre flächigen Tattoos präsentieren."

Nachtmarkt in Pai, Thailand (Provinz Mae Hong Son)
Nachtmarkt in Pai, Thailand (Provinz Mae Hong Son)

Pai ist eigentlich nur ein Dörfchen in der Provinz Mae Hong Son (Norden Thailands) auf der geteerten Route 1095 von Chiang Mai nach MHS. In gewissen Kreisen genießt der Ort aber Weltruf und das hat seine besondere Bewandnis. Nur wenige Kilometer südlich der burmesischen Grenze gelegen, kanalisierten Drogenbarone in ihrer Doppelfunktion als Warlord die Versorgung des bargeldreichen Thailands. Nirgendwo sonst im Königreich waren Rausch- und Suchtmittel günstiger zu bekommen. Die Opiumfelder nördlich der unbefestigten Grenze und zahlreiche Trampelpfade im unwegsamen Gelände der Berglandschaft von Pai, hatten hier ihr Nadelöhr nach Thailand und in die „freie Welt“ definiert. Nächtliche Kuriere auf Jeeps, mit Geländemotorrädern oder auch per Pedes verdienten sich daran dumm und dämlich. Die Bandbreite der produzierten Substanzen umfasste eine immer umfangreicher werdende Palette und Drogenküchen in den burmesischen Wäldern wurden einfallsreicher. Amphetamine und das in Thailand bei Drogenkonsumenten so beliebte „Yabaa“ und „Ice“ ersetzten mit der Zeit die eher klassischen Rauschmittel vom transortierten Volumen her. Zu hoch erschien den Teilnehmern an diesem Geschäft die mögliche Gewinnspanne, um darauf zu verzichten. Die D-Barone Burmas finanzierten mit den Erlösen ihre Feldzüge gegeneinander und auch immer wieder gegen die Zivilbevölkerung des Landes. Hier in Pai und nördlich davon, hatte das „Goldene Dreieck“ eine logistische Zentralregion gefunden.

Hochgradig korrupte Ordnungshüter erlaubten viele Ungereimtheiten in Pai

Die Gesetzeshüter mit und ohne Uniform dieser Region genossen einen recht schlechten Ruf im Königreich bis etwa zum Millennium. Erst kurz danach ergänzten Militärs der Royal Thai Streitkräfte in konzertierten Aktionen mit der amerikanischen Drogenbekämpfungsbehörde DEA die sich zu oft lächerlich gemacht habenden Ordnungshüter vor Ort. Aufklärungsflüge in großer Höhe und Satellitenfotos verhalfen den Militärs zu beachtlichen Fahndungserfolgen, während Scharfschützenkommandos oder Handschellen die Kuriere am Boden nun bereits erwarteten. Die Polizei wurde nach und nach ausgetauscht oder „auf Regierungskurs eingenordet“. Das unschuldige Pai geriet plötzlich in das Visier aller Drogenfahnder und die Bergvölker im Umland hier, waren ihrer lukrativen Nebenbeschäftigung fortan beraubt.

Was ist an Pai nun so speziell für den Reisenden?

Der Mythos von Pai als Billigdiscounter von lustigen Kräutern zum Rauchen, heftigen Substanzen zum injizieren oder chemischen Produkten der burmesischen Meth-Labors, geriet ins Wanken. Das „Khao San Road“ Feeling und die Billigabsteigen der Low-Budget Backpackerszene manifestierten sich dagegen. In Pai bietet sich obendrein herrlichste Natur auf engstem Raum und die kulturelle Vielfalt der ethnischen Gruppierungen sorgte für Abwechslung.

Tofufrikadellen verzehrende Rastafaris an den Steintischen gehören hier zum Alltagsbild auf den Straßen von Pai genau wie die Wickelrockmuttis, welche hier generationenübergreifend ihre flächigen Tattoos präsentieren. Tattoos tragen hier auch die ergrauten Möchtegern-Outlawbiker auf ihren 175er Homorettas zur Schau.

Fast alle Langzeiturlauber und Residenten hier, fahren ein wenig neben den üblichen Spuren. Entgleiste und abgedrehte Individuen fallen hier nicht sonderlich auf. Der heftig gealterte Ex-CIA Station-Chief oder sein DEA Spannmann rümpfen heutzutage noch nicht einmal mehr die Nase, wenn der Bergwind abends am Straßenrestaurant gelegentlich aromatische Rauchwölkchen von den scheinbar in Halbtrance befindlichen Backpackern vom Nachbarlokal herweht. Alles wirkt sehr friedlich in Pai. Trekkingselige Touristen und die unverzichtbare Mountainbikerszene haben hier natürlich ein Eldorado entdeckt, oftmals nicht wissend um die geschäftige Vergangenheit des 2.000 Seelen Dorfes. Tagestouristen schöpfen hier den Rahm der landschaftlichen Sehenswürdigkeiten ab, verbleiben aber selten länger als wenige Stunden. Endurogangs nutzen Pai zum Auftanken und als billiges Nachtlager bei ihren geführten Querfeldeintouren, Naturforscher und Völkerkundler begegnen sich in den Freiluftspelunken des Ortes. Der etwas abstrakte Society-Mix von Pai, wird dem Reisenden oft erst so richtig nach der Weiterfahrt bewusst.



Thailand-Angebot buchen
Schreiben Sie uns
Thailandreisen buchen

Professionelle und persönliche Reiseberatung. Kein nebulöses Prospekt-Geschwätz, kein "Last Minute Billig Urlaub" aus der Schublade. Unsere Angebote erstellen wir akkurat nach Ihren Vorgaben und verknüpfen diese mit unserer langjährigen Erfahrung als Thailand-Spezialisten.

Sie erhalten von uns einen speziell für Sie ausgearbeiteten Reisevorschlag welchen wir solange an Ihre Ideen anpassen werden, bis es zu 100 % passt! Reisetermin, Reiseroute und Hotels genau nach Ihren Wünschen. 

Thailand Rundreisen sind bei uns individuell und mit besonderer Note. Sie genießen eine hohe Flexibilität während Ihrer Reise, durch einen privaten Fahrer und Tour-Guide.

Thailand günstig & intensiv

Angebot: 3-wöchige Rundreise ab/bis Bangkok mit abschließendem Inselurlaub. Und das ziemlich preiswert!

Thailand Reise 3 Wochen - Abenteuer im Norden und entspannen auf z.B. Koh Samui
3 Wochen in Thailand Rundreisen inkl. Badeurlaub

Nigelnagelneu im Sortiment

Eine luxuriöse Reise durch die Kultur des Nordens, mit einer abschließenden Portion Badeurlaub im Süden Thailands. 

Reise im Norden und Baden im Süden. Eine luxuriöse Thailandreise
Rundreise im Norden & Baden im Süden Thailands

Zur Rose des Nordens

Ab Bangkok quer durch Zentralthailand nach Chiang Mai und noch weiter hoch bis ins Goldene Dreieck. 

Von Bangkok nach Chiang Mai reisen
Unterwegs nach Chiang Mai. Start in Bangkok.

Lieber Inselhopping-Urlaub?

Lassen Sie sich inspirieren von unseren Routen über Thailands schönsten Inseln. Wir erstellen Ihnen gern was eigenes.

Inselhopping-Urlaub
Inselhüpfen? Dann gibt´s hier attraktive Routen.

News und Austausch

Empfehlungen zu zahlreichen Destinationen. Persönliches Insiderwissen über Land & Leute.

Tipps für den Thailand Urlaub 2016 und 2017. KEINE Werbeangebote!

Anzeige